Der historische Jesus und der kerygmatische Christus; by Helmut Ristow, Karl Matthiae

By Helmut Ristow, Karl Matthiae

German textual content (modern typeface) by way of 36 black & white plates.

Show description

Read or Download Der historische Jesus und der kerygmatische Christus; Beiträge zum Christusverständnis in Forschung und Verkündigung PDF

Best religion books

Logic and Theism: Arguments for and against Beliefs in God

This booklet comprises arguments for and opposed to trust in God.

The arguments for the idea are analyzed within the first six chapters and comprise ontological arguments from Anselm via Gödel; the cosmological arguments of Aquinas and Leibniz; and arguments from proof for layout and miracles. the following chapters reflect on arguments opposed to trust. The final bankruptcy examines Pascalian arguments for and opposed to trust in God.

This booklet is a priceless source for philosophers of faith and theologians and pursuits logicians and mathematicians in addition.

The Old Master: A Syncretic Reading of the Laozi from the Mawangdui Text A Onward (SUNY series in Chinese Philosophy and Culture)

A distinct translation of and observation at the Laozi, in line with the oldest variation of the work.

This distinctive, hugely contextualized translation of the Laozi relies at the earliest identified version of the paintings, textual content A of the Mawangdui Laozi, written earlier than 202 BCE. No different versions are corresponding to this article in its antiquity. Hongkyung Kim additionally contains the hot archaeological discovery of Laozi-related files disentombed in 1993 in Guodian, seeing those records as proto-materials for compilation of the Laozi and revealing clues for disentangling the paintings from complex exegetical contentions. Kim makes wide use of chinese language commentaries at the Laozi and in addition examines the vintage chinese language texts heavily linked to the formation of the paintings to light up the highbrow and ancient context of Laozi’s philosophy.

Kim bargains numerous unique and thought-provoking arguments at the Laozi, together with that the paintings used to be compiled through the Qin, which has generally been seen as usual of Legalist states, and that the Laozi could be well-known as a syncretic textual content earlier than being classified a Daoist one.

Hongkyung Kim is affiliate Professor of East Asian concept and Religions at Stony Brook college, country collage of recent York.

Extra info for Der historische Jesus und der kerygmatische Christus; Beiträge zum Christusverständnis in Forschung und Verkündigung

Sample text

Der historischen Kritik . auf die Evangelien ist zunächst im Geist totaler Verneinung betrieben worden, und zwar von mehreren Rationalisten der "Aufklärung". So befaßte sich Reimarus (1694-1768) damit, das ganze Evangelium auf diese Weise zu interpretieren, indem er zeigte, J esus sei ein ehrgeiziger Politiker und seine Jünger seien Betrüger gewesen. Erst im 19. Jahrhundert entfaltete sich die kritische Evangelienforschung in sehr breitem Maße. Sie entsprach damals weitgehend einem anderen Vorurteil, und zwar - zumindest bei den Protestanten - den Voraussetzungen der herrschenden liberalen Theologie.

Ndmaison, P. Leb r e to n haben das große Verdienst gehabt, diese Perspektiven in viel schwierigeren Zeite o verteidigt zu haben, ohne dafür jemals die Erfordernisse der Wissenschaft geopfert zu haben. 3. Rene Marle 36 und seine "eschatologische" Bedeutung, die der christliche Glaube bekennt, sind sie nicht schon in der Botschaft ] esu enthalten, in seiner Ankündigung des Reiches, in seinem Aufruf zur Buße, in dem Band, das Jesus zwischen der Ankunft des Reiches und dem Auftreten seiner Person geknüpft hat, in der souveränen Autorität, die er im Hinblick auf das Gesetz kundtut, im Hinblick auf die Tradition, auf den Tempel, in dem radikalen Bruch, den er mit der Welt, mit all ihren Vorstellungen und ihren Werten verlangt?

1 Die wirkliche Wendung in der Beurteilung der Möglichkeit, eine sichere Kenntnis des geschichtlichen Jesus zu gewinnen; brachten vielmehr Wi/liam Wrede,JuliuJ WeilhauJen und die Vertreter der formgeschichtlichen Methode. Wrede zeigte in seinem Buch über "Das Messiasgeheimnis in den Evangelien" (1901) nicht nur, daß die liberale Konstruktion einer Entwicklung im Leben Jesu unhaltbar war, weil sie den Tatbeständen im MarkusEvangelium selber widerspricht, er wies vor allem nach, daß die beherrschende theologische Anschauung des Markus-Evangeliums von der geheimen Messianität Jesu eine Schöpfung der Urkirche darstelle und daß daher dem Zeugnis des Markus von dem messianischen Anspruch Jesu geschichtlich nicht getraut werden 1 A.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 11 votes